Jagdclub Sankt Hubertus Frankfurt Verein für Jagd und Schießsport e.V. Schießstände Die clubeigenen Skeet- und Trap-Stände entsprechen modernem Standard. Der Skeetstand erfüllt die Olympianorm, der Trapstand ist ein 5-Maschinenstand, der auch als Automat (Taumler) benutzt werden kann. Die Anlage ist landschaftlich ausgesprochen reizvoll im Frankfurter Stadtwald gelegen und leicht über die Autobahnen (Frankfurter Kreuz) zu erreichen. Seit 2014 stehen darüber hinaus vier Kugelbahnen à 100 Meter und eine 50 Meter Bahn mit einer “laufenden Scheibe” sowie ein Kipphasenstand zur Verfügung. Die Anlage steht jedoch nicht nur den Clubmitgliedern zur Vervollkommnung ihrer jagdlichen Schießfähigkeiten zur Verfügung, sondern wird auch von anderen Sport- und Jagdclubs zu Trainingszwecken gebucht. Erfolge Es versteht sich fast von selbst, daß der Jagdclub St. Hubertus auch eigene Wettkämpfe ausrichtet. So veranstaltet der Club jedes Jahr den "Hubertus Cup", ein Turnier bei dem 60 Wurfscheiben, 30 Trap und 30 Skeet beschossen werden. Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet finden sich hierzu ein. Das Wurfscheibenschießen hat im Jagdclub St. Hubertus stets eine besondere Rolle gespielt. Bis in die 90er Jahre wurde hauptsächlich olympisch Trap und Skeet geschossen. Vizeweltmeister, Europameister und Mitglieder des Nationalkaders, sowie etliche Deutsche und Landesmeister sind aus unserem Club hervorgegangen. Von der älteren Generation seien hier nur Pete Roussos , Rolf Haas und der damalige Bundestrainer Karl Hagenburger genannt.  Ihnen folgten auf das Siegertreppchen: Karl Dreßler, Günter Kauer, Peter Königsheim, Günter Lingenberg, Marcus Jung und Christian Janka. In jüngerer Zeit konzentrieren sich unsere Schützen mehr auf das jagdliche Wettkampfschießen nach den Regeln des DJV. Auch hier bleiben die Erfolge nicht aus. So sind hier Deutsche Meister und etliche Landesmeister sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft erreicht worden.