Jagdclub Sankt Hubertus Frankfurt Verein für Jagd und Schießsport e.V. Jagdclub Sankt Hubertus Der Jagdclub Sankt Hubertus Frankfurt - Verein für Jagd und Schießsport e.V. wurde im Jahre 1924 von einer Gruppe Frankfurter Jäger gegründet, die gemeinsam jagen und sich im Flintenschießen auf den eigenen Schießständen üben wollten. Diese Ziele unserer Gründer bestimmen noch heute unser Clubleben. In unsere Gemeinschaft ausgesuchter Mitglieder finden sich seit 90 Jahren Gleichgesinnte, Jäger und solche, die die Jagd nach alten Traditionen und Brauchtum ausüben. Eine überproportional große Anzahl unsere Clubmitglieder sind - wie in den Anfängen - Jagdpächter und ebenso gastfreundlich wie damals. So werden die herbstlichen Jagden in Taunus, Odenwald, Vogelsberg und Spessart  gelegentlich zu inoffiziellen - teils auch offiziellen  "Clubveranstaltungen".  Clubleben Damals wie heute ist unser Clubhaus Fixpunkt unseres Clublebens. Jeden Dienstag findet dort nach dem Übungsschießen unser Clubabend statt. Ein gemeinsames Abendessen fördert den freundschaftlichen und jagdlichen Zusammenhalt unter den ca. 140 Mitgliedern. Großer Beliebtheit erfreut sich das sogenannte "Familienpicknick" am 1.Mai. Neben den Clubmitgliedern sind insbesondere deren Familie und Freunde willkommen. Unter schönen alten Bäumen bei meist gutem Wetter erfreuen wir uns an der Natur und dem Beginn des Sommers. Eine weitere traditionsreiche Veranstaltung erleben unsere Mitglieder im Juni mit dem alljährlichen Spargelessen. Die zentrale Veranstaltung im Jagdjahr ist das Hubertusessen zu Ehren unseres Namenspatrons in den Räumen der   "Frankfurter Gesellschaft" in der Villa Bonn. Ein Parforce Bläsercorps, sowie ein prominenter Gastredner bilden den würdigen Rahmen dieses Abends. Den kulinarischen Abschluss stellt das Gänseessen dar, das in immer wechselnden Lokalen stattfindet. Über das Jahr verteilt veranstaltet der Club eine Vielzahl von fachlichen und praktischen Vorträgen. Auch werden von Zeit zu Zeit gemeinsame Reisen unternommen; Danzig, die Masuren, Görlitz und Dresden waren nur einige Ziele davon. Wenngleich auch hierbei das Jagdliche nicht ganz außer Acht gelassen wird, stehen doch mehr Kultur und das Kulinarische im Vordergrund.